If a song could get me you

Der Unterschied zwischen den beiden ersten Songs auf meiner Playlist ist ziemlich groß. Genauso verhält es sich auch damit, wie viel Einfluss sie auf die Geschichte hatten. Während Stairway to Heaven leicht durch jedes andere Lied auf diesem Planeten ersetzbar wäre, hat If a song could get me you mir tatsächlich eine entscheidende Inspiration geliefert.

 

Er atmete tief durch, bevor er mit der ganzen Wahrheit herausrückte.
"Ich weiß, ich habe das bestritten, aber im Grunde war mir immer klar, dass ich dich über die Musik überall auf der Welt erreichen kann", gestand er.

 

Als Lea Ben verlässt, geht sie eigentlich davon aus, dass die Trennung nur von kurzer Dauer sein wird. Sie erwartet, dass er sie über die Musik um Verzeihung bittet, ihr vor aller Welt eine Liebeserklärung macht. Ein einziger Song würde genügen, um sie zurückzuholen.

Doch dieses Zeichen bleibt aus, Ben veröffentlicht kein einziges Lied, das er für sie geschrieben hat. – Nur eine von mehreren falschen Entscheidungen, die einer der beiden trifft.

 

Die Beziehung von Lea und Ben habe ich zuerst in meinem Kopf und später am Laptop etliche Male neu beschrieben. Die Grundidee war simpel. Sie verlässt ihn, Jahre später treffen sie sich zufällig wieder. Ich hatte da viele Versionen von sofort in die Arme fallen bis gar nicht mehr miteinander auskommen.

Rund wurde es erst, als ich angefangen habe, mich mit der Vergangenheit der beiden auseinanderzusetzen. Unter anderem habe ich mir die Frage gestellt: Warum ist Lea gegangen, was wollte sie damit bezwecken, was hat sie von ihm erwartet?

Nur eines: Dass er genau das versucht, wovon If a song could get me you handelt.

Comments powered by CComment

© Pia Christina Prenner 2020