Suchkategorien

Suchkategorien scheinen eines der größten Mysterien des Selfpublishings zu sein. Umso überraschter war ich, dass eine kurze Bemerkung in einem Email an den Support von Amazon das Problem für mich von alleine gelöst hat.

 

Ich habe wirklich versucht, aus dem Artikel in der Selfpublisherbibel schlau zu werden. Okay, er ist nicht mehr ganz neu, vielleicht ist er einfach nicht aktuell. Aber auch Laura Newman (die ich sehr schätze) schreibt in ihrem Blog Ähnliches. Wie gesagt, ich habe versucht, mit ihren Anleitungen zu arbeiten und mich an ihre Vorgehensweise gehalten, bis zu dem Punkt, an dem man den Support mit der Bitte um Festlegung der Kategorie anschreiben soll. Diese Nachricht habe ich mit dem Satz begonnen, dass ich die Sache mit den Kategorien nicht durchschaue. Zurück kam eine ausführliche Erklärung, die sich in 3 einfach Punkte zusammenfassen lässt:

 

  1. Die Kategorien, die du auswählen kannst, wenn du bei Kindle Direct Publishing ein Buch anlegst, sind standardisierte Kategorien. Du darfst dir 2 aussuchen.
  2. Aus den von dir gewählten Kategorien errechnet das System zwei weitere, die ihm logisch erscheinen, und dem User das Auffinden deines Buches erleichtern sollen, je nachdem, von wo aus sie die Suche starten. (Nicht jeder, der ein eBook sucht, wählt zuerst den Kindle Shop an.)
  3. Amazon hat zusätzlich zu den standardisierten Kategorien noch "hauseigene". Warum man die nicht einfach selber auswählen kann, weiß ich auch nicht, aber es ist trotzdem keine Hexerei, in seine Wunschkategorie zu kommen. Man schreibt dazu einfach unter Nennung der ASIN des Buches eine Anfrage an den Support.

Tja, und das war es auch schon.

 

Ich bin nicht ganz glücklich mit den Kategorien, die Amazon anbietet – angesichts der vielen Rock'n'Roller Romane, die es mittlerweile gibt, wäre eine Unterkategorie "Musik" bei "Belletristik" mehr als angebracht – aber das ist eine andere Geschichte. Hier ging es ja darum, dass das Buch in den Kategorien aufscheinen soll, die man sich ausgesucht hat. Und das tut es.

 

Comments powered by CComment

Pia Christina Prenner – schreiben@piachristinaprenner.at