Last Kiss

Der dritte Titel auf meiner Playlist ist "Last Kiss" von Pearl Jam. Zu dem Lied habe ich eine eigenartige Beziehung.

 

Nebenfigur

Frage: Was hat Michi Beck von den Fanta 4 mit "Zimtschneckenjahre" zu tun?

Also aktiv natürlich rein gar nichts. Und doch hatte er Einfluss darauf.

 

If a song could get me you

Der Unterschied zwischen den beiden ersten Songs auf meiner Playlist ist ziemlich groß. Genauso verhält es sich auch damit, wie viel Einfluss sie auf die Geschichte hatten. Während "Stairway to Heaven" leicht durch jedes andere Lied auf diesem Planeten ersetzbar wäre, hat "If a song could get me you" mir tatsächlich eine entscheidende Inspiration geliefert.

 

Essstörungen

Im Klappentext von "Zimtschneckenjahre" heißt es:

 

Als Lea Ben plötzlich gegenübersteht, ist sie schockiert, wie sehr der sich verändert hat, Ben ist abgemagert und ungepflegt.

 

Ein Wiedersehen mit ihrer großen Liebe hat Lea sich eigentlich ganz anders ausgemalt. Sie hat sich zwar auch diverse Schreckensszenarien zurechtgelegt, aber in allen war Ben so, wie sie ihn aus ihrer gemeinsamen Zeit in Erinnerung hatte.

Auch in früheren Versionen der Geschichte war Ben beim Wiedersehen noch der sexy Typ, in den Lea sich 10 Jahre zuvor verliebt hatte. Dass sich das im Laufe meiner Arbeit an dem Manuskript verändert hat, lag an einem Buch, das ich in dieser Zeit gelesen habe: "Zur Strafe verhungere ich jetzt".

 

Stairway to heaven

Wer schon einmal in "Zimtschneckenjahre" hineingeschnuppert hat, wird keine große Mühe haben, den ersten Song zu erraten. Es ist "Stairway to Heaven" von Led Zeppelin – die Melodie, die Bens Minidrehorgel spielt.

Wie Lea im Prolog selber erklärt, hat der Text wenig mit ihrer Geschichte zu tun.

 

Leas Zimtschnecken

Dass die Zimtschnecken es in den Titel der Geschichte über Lea und Ben geschafft haben, war von mir ursprünglich nicht beabsichtigt. Ich habe eigentlich einen Namen gesucht, der etwas mit Musik zu tun hat. Aber sowohl meine Freundinnen als auch das Team von Piper Digital sind am Ende an den Zimtschnecken hängengeblieben, die in "Zimtschneckenjahre" des Öfteren gebacken werden. Irgendwie wurden sie zu einem Symbol und daraus entstand dann der Titel.

 

G'schichteln & Lieder

Etwas mehr als 10 Wochen sind es noch bis zum Erscheinungstermin von "Zimtschneckenjahre". Die Wartezeit bis dahin möchte ich mit ein paar "G'schichtln" über die Entstehung und ein wenig Musik füllen.

 

Erscheinungstermin

Ich bin total aufgeregt, denn gerade habe ich den genauen Erscheinungstermin für meinen Debütroman erfahren. Jetzt ist es nicht mehr ein vages "im November", sondern ein konkretes Datum: "Zimtschneckenjahre" erscheint am 4. November 2019.

 

Vorbestellen kann man das Buch ab sofort direkt bei Piper oder allen anderen gängigen Plattformen. (Ein paar davon brauchen vielleicht noch ein paar Tage, bis es im Sortiment aufscheint.)

 

Mehr habe ich an dieser Stelle dazu gar nicht zu sagen. Außer vielleicht noch, dass ich es gar nicht erwarten kann, mein Buch-Baby in gedruckter Form in Händen zu halten.

Überarbeiten

Ich liebe es zu schreiben.

Aber – ganz ehrlich – in Wahrheit macht mir das Überarbeiten noch viel mehr Spaß.

 

Jemand hat kürzlich ein Zitat von Ernest Hemingway gepostet, das lautet: "Der erste Entwurf von allem ist Mist."

Ganz so drastisch würde ich es nicht ausdrücken, aber im Grunde hat er recht.

 

Don't judge a book by its cover

Als ich meinen Verlagsvertrag unterschrieben habe, war eine meiner größten Sorgen das Cover. Denn mal ganz ehrlich: Wer schaut bei einem Buch NICHT zuerst auf die Optik?

Keiner, oder?

Deshalb wollte ich unbedingt, dass mein Cover wirklich zur Geschichte passt. Der erste Entwurf war aber ein kleiner Schock.

 

Pia Christina Prenner – schreiben@piachristinaprenner.at